Therapieangebote

Hier erhalten Sie kurze Informationen zu logopädischen Störungsbildern, die in meiner Praxis behandelt werden. Für Fragen, stehe ich Ihnen gern telefonisch oder per E-mail zur Verfügung.

Kindertherapie bei:

  • Spezifische Sprachentwicklungsstörung /Sprachentwicklungsverzögerung

    Das Kind zeigt Defizite im Bereich des Wortschatzes, der Wortfindung, der Wortbedeutung, der Grammatik, des Satzbaus und/oder der Bildung von Lauten.

  • Sprachentwicklungsstörung / Sprachentwicklungsbehinderung

    Das Kind zeigt die o.g. Symptome im Rahmen primärer Störungsbilder wie Hörstörungen, Lernbehinderung, genetischen Syndromen z.B. Down Syndrom, Autismus, geistiger Behinderung usw.

  • Dysgrammatismus

    Das Kind zeigt u.a. eine fehlerhafte Nutzung der Artikel- und / oder Pluralregeln und / oder eine fehlerhafte Verbbeugung.

  • Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörung

    Das Kind zeigt Defizite bei der Weiterverarbeitung gehörter Informationen. Dabei liegt weder eine Störung des Hörorgans selbst, noch eine Intelligenzminderung vor.

  • Myofunktionelle Therapie

    Das Kind zeigt Einschränkung der Mund- und Zungenmotorik und/ oder ein fehlerhaftes Schluckmuster.

  • Artikulationsstörungen

    Das Kind hat Probleme bei der Lautbildung und / oder der Lautverarbeitung.

Erwachsenentherapie bei:

  • Schluckstörungen (Dysphagie)

    Als Dysphagie wird eine Störung des Schluckaktes beim Trinken, bei der Nahrungsaufnahme oder beim Schlucken des eigenen Speichels bezeichnet. Dies kann durch Schlaganfälle, Hirnblutungen, degenerative Erkrankung wie MS, ALS oder Morbus Parkinson aber auch altersbedingt oder bei Demenz vorkommen.

  • Sprachstörung (Aphasie)

    Treten oftmals nach Schlaganfällen oder Hirnblutungen auf und zeigen u.a. Störungen im Bereich der Wortfindung, des Schreibens, des Sprachverständnisses und der Lautierung auf.

  • Sprechmotorische Störungen (Dysarthrie)

    können ebenfalls nach Schlaganfällen, Hirnblutungen oder bei degenerativen Erkrankung wie Morbus Parkinson, MS oder ALS aber auch aus altersbedingten Gründen und bei Demenz auftreten. Eine undeutliche Aussprache, die reduzierte Lautstärke und stimmliche Veränderungen sind hier die Hauptsymptome.

  • Sprechapraxie

    ist eine Störung der Planung und Durchführungen von Bewegungsabläufen beim Sprechen. Sie zeigt sich u.a. im Bereich von Artikulation, Sprechmelodie und -rhythmus (Prosodie) und in Form von Stimmstörungen. Diese Störung kann ebenfalls u.a. nach Schlaganfällen oder Hirnblutungen auftreten.

  • Stimmstörung (Dysphonie)

    Die Stimmstörung (Dysphonie) ist eine funktionelle oder organisch bedingte Beeinträchtigung des Stimmapparats. Die Stimme klingt je nach Befund und Ausprägung heiser, rau, belegt und/oder behaucht.

Neben der klassischen logopädischen Betreuung, biete ich die Manuelle Schluck- und Stimmtherapie nach Gabriele Münch ®, die Manuelle Schlucktherapie nach Renata Horst ® und das K-Taping ® in der Logopädie und bei Dysphagie an.

Seit dem 11.11.2018 bin ich, nach  2 jähriger Weiterbildung im Kölner Dysphagiezentrum, Fachtherapeutin für Schluckstörungen (Dysphagie).

Regelmäßige Weiterbildungen sind für eine adäquate und professionelle Therapie in der Logopädie unabdingbar. Eine genauere Übersicht über meine Weiterbildungen finden Sie im Bereich „Werdegang“.